Grapefruitkernextrakt

Grapefruitkernextrakt ist die Reiseapotheke für Minimalisten

Hast Du die Nase voll von schweren Reiseapotheken oder nimmst aus diesem Grund erst gar keine mit? Dann habe ich einen Geheimtipp für Dich: Grapefruitkernextrakt, ein natürliches Antibiotikum.

Wo es nur geht, versuche ich chemische Wundermittel zu vermeiden. Daher habe ich lange recherchiert, um auf ein natürliche Alternative zu kommen. Besonders auf Reisen reagiert der Körper oft empfindlich auf exotische Lebensmittel sowie neue Bakterien und Pilze der fremden Umgebung.

Grapefruitkernextrakt wurde 1980 von Dr. Jacob Harich entdeckt, als er seinen Komposthaufen observierte. Er stellte fest, dass Grapefruitkerne resistent gegen Pilze, Viren, Bakterien und Parasiten reagierten und dementsprechend nicht verrotteten. Das Extrakt der Grapefruitkerne zerstört die Zellwände der Mikroorganismen und verhindert, dass sie neue Nährstoffe aufnehmen können. Infolgedessen stellte Dr. Harich einen Auszug aus den Kernen und der Schale der Zitrusfrucht her.

Die Anwendungsbereiche des bitter schmeckenden Extrakts sind sehr breit und vielfältig: Von der Stärkung der Immunabwehr über Desinfektion bis hin zum Holzschutzmittel ist alles möglich, aber darauf will ich gleich etwas detaillierter eingehen:

  • Mundwasser: Grapefruitkernextrakt wirkt antibakteriell. Nur wenige Tropfen davon in einem Glas Wasser reichen aus, um ein natürliches Mundwasser zu bilden – ganz ohne Alkohol und Farbstoff.
  • Zahnpasta: Ein einzelner Tropfen davon auf die Zahnbürste genügt, um Keime und Bakterien in der Mundhöhle abzutöten.
  • Immunabwehr: Nur wenige Tropfen täglich mit einem Glas Wasser getrunken, stärkt die Immunabwehr.
  • Anti-Pilzmittel: Im Gegensatz zu Antibiotika tötet das Extrakt auch Pilze ab (die durch Antibiotika aufgrund der geschwächten Darmflora oft noch begünstigt werden). Je nach Körperregion können wenige Tropfen des Konzentrats unverdünnt (z.B. auf den Nägeln) bis stark verdünnt (z.B. auf der Haut) verwendet werden.
  • Prophylaxe und Linderung einer gereizten Darmflora: Die Darmflora wird durch Grapefruitkernextrakt nicht geschädigt, sondern fördert ein stabiles Gleichgewicht der körpereigenen Bakterienstämme. Die Komplexe Struktur des Extraktes verhindert zudem, dass Mikroorganismen Resistenzen bilden können.
  • Konservierungsmittel: In selbstgerechten Cremes und Salben kann Grapefrutikernextrakt als natürliches Konservierungsmittel hinzugefügt werden.
  • Haushaltsreiniger: Vor allem in den USA wird Grapefruitkernextrakt als Basis diverser Reinigungsmittel verwendet. Sowohl im Holzschutzmittel als auch Boden- oder Badeeiniger entfaltet das Extrakt seine antibakterielle Wirkkraft.

Zur Entgiftung eignet sich eine langsame Steigerung der Dosis von täglich drei Tropfen in einem Glas Wasser oder Saft auf bis zu drei Mal täglich 15 Tropfen. Maximal sollten entsprechend des Körpergewichts nicht mehr Tropfen als Körpergewicht in Kilo eingenommen werden.

Zu kaufen gibt es das Grapefruitkernextrakt in kleinen Fläschchen von 20 ml bis 100 ml im Internet. Im stationären Handel habe ich das Konzentrat bislang nicht entdeckt. Im Internet wird das Extrakt als Nahrungsergänzungsmittel geführt, aber auch als natürliches Reinigungsmittel angepriesen. Empfehlen kann ich Citricidal, da ich damit selbst sehr gute Erfahrungen gesammelt habe. Inzwischen nehme ich jeden Morgen 10 Tropfen in einem Glas Wasser ein. Vor allem mein Immunsystem hat sich seitdem enorm gestärkt. Während ich vormals häufig mit Erkältungen zu kämpfen hatte, ließ sich der Schnupfen inzwischen auf einmal im Jahr reduzieren.

Die lange Liste an Anwendungsbereichen des Grapefruitkernextrakts spricht für sich. Es ist ein echtes Must-Have für Reisende, aber auch Zuhause ein echtes Powermittel für den eigenen Körper sowie den Haushalt.

Comments

  1. Pingback: Neu hier? Was erwartet Dich? | Bewusstlust

Jetzt kommentieren