Ist ein minimalistisches Leben die Reise zu mehr Bewusstsein

Minimalistisches Leben für mehr Bewusstsein?

Ist ein minimalistisches Leben die Reise zu mehr Bewusstsein? Mein Blog trägt den Namen Bewusstlust. Meine Gedanken drehen sich um Minimalismus, bewusste Lebensführung, Reisen und Bewusstsein. Wenn Du „Minimalismus“ bei Google suchst, bei Facebook, im Internet, dann findest Du viele Namen, Gesichter, Geschichten und Menschen auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück. Eine große Suche und täglich eine kleine Antwort finden – ob das unser Leben ausmacht? Für wen schreiben wir unsere Fragen in einen Blog? Für wen, wenn nicht vor allem für uns selbst?

Auch das Schlagwort „Reisen“ vereint Menschen, die weite Wege gehen, um sich selbst näher zu kommen. Die Frage, ob ein minimalistisches Leben die Reise zu mehr Bewusstsein ist, lässt sich nur in Teilfragen beantworten. Alles andere wäre zu pauschal gesprochen.

Hast Du als Minimalist mehr Freizeit?

Es war meine ganz persönliche Erwartung, dass mich die Befreiung von Überflüssigem zurück zu mir und meiner Freizeit führen würde. Der Trugschluss ist jedoch, dass ein Mensch, der die Freude am Schaffen entdeckt hat, nicht mehr Freizeit im Sinne von Muse fürs Nichtstun kennt. Er kann lediglich neue Prioritäten im Leben setzen und auf diese Weise den Alltag endschleunigen und mit positiven Gefühlen erfüllen.

Wie sieht das konkret aus? Nun kann ich nur für mich sprechen, aber im ersten Schritt erfordert ein bewussteres Leben und Minimalismus vor allem Zeit. Zeit, um Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Was brauche ich wirklich? Was kostet mich zu viel Zeit? Was mache ich gerne und wozu muss ich mich zwingen? Sich von überflüssiger Kleidung, Möbeln oder unechten Freunden zu trennen bedeutet im ersten Schritt einige Entscheidungen. Das geht nicht von heute auf morgen.

In Wahrheit geht es daher um die Frage, warum Du mehr Freizeit brauchst. An sich hat jeder Mensch Zeit genug, einzig die Art und Weise die Zeit zu nutzen, ist für jeden unterschiedlich erfüllend und sinngebend. Minimalismus bedeutet daher nicht mehr Freizeit zu gewinnen, sondern die Lebenszeit mit dem zu verbringen, was einen erfüllt. Was das genau für Dich ist, musst Du am Ende selbst herausfinden, aber mit der größte Helfer auf dieser Suche ist aktives Fragen.

Hast Du mehr Zeit für Reisen?

Ein Minimalist ist nicht gleich ein Aussteiger, aber mehr Zeit für Reisen kann durch ein bewussteres Leben entstehen. Weniger Haben schafft mehr Zeit für das Sein. Zudem helfen Dir Reisen, Dich und Dein alltägliches Leben aus einer gewissen Distanz zu betrachten. Ich persönlich nutze diese Auszeiten, um mich den berühmten Schritt neben mich zu stellen, viel Sport zu treiben, Freunde zu treffen und zu schreiben. Am Ende gewinne ich dadurch mehr Klarheit über meinen Standpunkt im Leben. Mehr Zeit für Reisen entsteht durch Minimalismus nicht, aber Du kannst Dir die Zeit nehmen. Mache sie zur Priorität.

Hast Du ein anderes Bewusstsein?

Menschen, die den Jakobsweg laufen, sagen: Der Weg ist das Ziel. Ebenso verhält es sich mit dem Minimalismus. Er führt Dich im Idealfall zu den Themen, für die Du die größte Leidenschaft hegst. Du strahlst positive Energie aus und begeisterst damit andere für deine Stärken. Dies ist es, was erfolgreich macht. Du gibst deinen Stärken Wirkkraft – ohne Zwang oder krampfhafte Strategien. Diese positiven Gefühle, die Du zunächst nur für Dich selbst lebst und anschließend mit anderen teilst, verändern Dich, deine Einstellung und schlussendlich auch dein Bewusstsein.

Drei Fragen, ein Zusammenspiel: Ist ein minimalistisches Leben die Reise zu mehr Bewusstsein? 

Die Antwort kann sich jeder nur selbst geben. Der Schluss, den ich ziehen möchte, ist: Fragen helfen. Fragen halten das Leben im Fluss und es gibt keinen Grund sie zu fürchten. Sie sind stets der erste Schritt einer Veränderung.

Comments

  1. Pingback: Ein bewusstes Leben - Was erwartet Dich? | Bewusstlust

Jetzt kommentieren